Trauzeugen haben in erster Linie die Aufgabe, der Braut und dem Bräutigam vor und während der Hochzeit zur Seite zu stehen. Oftmals weichen sie dem Brautpaar während er Trauzeremonie und auch später auf der Feier nicht von der Seite. Umso wichtiger ist es, das Kleid der Trauzeugin und auch das Outfit des Trauzeugen mit Bedacht auszuwählen. Dasselbe gilt auch für die Brautjungfern. Mit eurem Look solltet ihr euch zwar von den anderen Gästen abheben, damit ihr klar als Trauzeugen oder Brautjungfern erkennbar seid, keinesfalls dürft ihr aber komplett im Vordergrund stehen. Zudem ist es wichtig, eure Outfits dem Stil der Hochzeit und des Brautpaares anzupassen. Nur dann entsteht auf den Fotos ein harmonischer Gesamteindruck.

Wir geben euch wertvolle Tipps für die Auswahl der Trauzeugin- und Brautjungfern-Kleider sowie für das Outfit des männlichen Trauzeugen. Außerdem verraten wir euch die No-Gos, die ihr lieber vermeiden solltet.

Trauzeuge Kleidung

Welcher Brauch steckt hinter der Kleidung?

Ursprünglich hatten Brautjungfern die Aufgabe, die bösen Geister von der Braut abzulenken.

  • Deshalb trugen sie schöne Kleider, um der Braut möglichst ähnlich zu sehen. Auf diese Weise wollten sie die Geister verwirren.
  • Ein Geist, der die Braut besetzen wollte, musste sich zwischen mehreren Frauen entscheiden, die ähnlich gekleidet waren und konnte die echte Braut nicht finden.

Bis heute tragen die Brautjungfern ebenso wie die Trauzeugin elegante und schöne Kleider zur Hochzeitsfeier, damit sie sich von den anderen Gästen abheben.

Vorsicht: Kleider die Trauzeuginnen & Brautjungfern nicht tragen sollten

Die wichtigste Styling-Regel für jede Trauzeugin und auch Brautjungfer lautet natürlich: Ihr solltet keinesfalls die Braut überstrahlen. Eine Trauzeugin darf und soll sich ein schönes Kleid anziehen, das zu dem feierlichen Anlass passt, damit sie auf den zahlreichen Fotos toll aussieht.

  • Dennoch solltet ihr ein Kleid aussuchen, das sich optisch zurückhält, damit auf jeden Fall die Braut im Mittelpunkt steht.
  • Wenn die Braut es nicht gerade wünscht, sind weiße Kleider daher ebenso tabu wie cremefarbene oder elfenbeinfarbige Outfits. Auch zu auffällig sollte das Kleid nicht sein.
  • Wichtig ist außerdem, dass ihr ein Kleid wählt, in dem ihr nicht zu viel Haut zeigt. Ein bisschen Figur darf zu sehen sein, aber der Look darf keinesfalls zu sexy wirken. Das würde zu einem seriösen, festlichen Anlass wie einer Hochzeit auch einfach nicht passen.

Welche Kleider in Frage kommen

Bei den meisten modernen Hochzeiten gibt es nicht nur eine einzige Trauzeugin, sondern zusätzlich noch mehrere Brautjungfern. In diesen Fällen ist es empfehlenswert, dass ihr euch untereinander absprecht.

  • Manchmal entscheiden sich alle Brautjungfern dazu, das gleiche Kleid zu tragen und die Treuzeugin wählt ein ähnliches, aber noch etwas hervorstechenderes Modell.
  • Alternativ besteht die Möglichkeit, dass alle Brautjungfern und die Trauzeugin ein anderes Kleid tragen, das lediglich zum Farbschema der Hochzeit passt. Das hat den Vorteil, dass jede Frau genau das Kleid anziehen kann, das in puncto Schnitt und Farbnuance am besten zu ihr passt. So fühlt sich wirklich jede von euch wohl.
  • Beim Farbthema „Pastell“ könnten alle Brautjungfern beispielsweise Kleider in unterschiedlichen Violett- oder Apricot-Tönen tragen. Die Braut sollte lediglich über den gewählten Farbton in Kenntnis gesetzt werden, damit sie ihren Brautstrauß farblich darauf abstimmen kann.

Kleidung für standesamtliche & kirchliche Trauung

Welches Trauzeugin Kleid das richtige ist, hängt auch von der Frage ab, ob es eine standesamtliche oder kirchliche Hochzeit ist.

Diese Kleidung passt für die standesamtliche Trauung

Oft wird die standesamtliche Eheschließung schlichter gehalten als die kirchliche Trauung. Dementsprechend fällt das Kleid der Braut häufig auch dezenter aus. Auch als Trauzeugin oder Brautjungfer solltet ihr daher ein schlichteres Kleid wählen.

  • Gut geeignet für die standesamtliche Hochzeit sind Etuikleider in einer Pastellfarbe oder auch in einem dunklen Blau. Aber auch Kleider mit verspielten Rosenprints oder Punkten eignen sich oftmals gut für die standesamtliche Hochzeit.
  • Schwarze Kleider hingegen kommen bei den meisten Bräuten nicht so gut an, weil sie zu trist für diesen fröhlichen Anlass wirken.
  • Bei kalten Temperaturen können kurzärmelige Kleider mit farblich passenden Jacken oder Blazern ergänzt werden.
  • Zum Kleid tragt ihr am besten klassische Pumps.

Perfektes Outfit für die kirchliche Trauung

Bei der kirchlichen Trauung sieht die Kleiderwahl noch etwas anders aus: Die Bräute tragen dann meist ein sehr pompöses Hochzeitskleid, sodass auch die Trauzeugin und die Brautjungfern gern auffälligere Kleidung wählen dürfen.

  • Sehr elegant und passend zu dem tollen Anlass sind bodenlange Kleider, die mit Blütendetails oder Spitze versehen sind.
  • Auch Midi-Kleider kommen in Frage, jedoch sollten diese nicht zu knapp geschnitten sein und nicht „billig“ wirken.
  • Farblich solltet ihr euch auf alle Fälle mit den anderen Brautjungfern und mit der Braut abstimmen.

Kleidung für männliche Trauzeugen

Selbstverständlich muss auch die Trauzeuge Kleidung passend ausgewählt werden. Gerade beim männlichen Trauzeugen besteht die Gefahr dafür, dass er mit dem Bräutigam verwechselt werden könnte oder eleganter als dieser wirkt.

  • Deshalb sollte der Trauzeuge den Bräutigam auch begleiten, wenn der Hochzeitsanzug gekauft wird. So könnt ihr eure Wahl an den Stil und die Farbe des Bräutigamlooks anpassen und geht nicht das Risiko ein, besser als der Bräutigam gekleidet zu sein.
  • Die Wahl der Anzugfarbe: Sehr edel wirkt ein dunkler Anzug in Blau. So entsteht ein stilvoller Eindruck, ohne dass ihr zu extravagant wirkt. Schwarz ist als Anzugsfarbe eher zu vermeiden, weil der Bräutigam sich häufig für diese Farbe entscheidet.
  • Um die Verbindung zwischen Bräutigam und Trauzeuge zu kennzeichnen, bietet es sich an, dass beide Accessoires tragen, die einander ähneln, wie zum Beispiel eine Hochzeitsweste oder einfach nur eine seidene Reversnadel. Ebenfalls denkbar sind schöne Manschettenknöpfe, einen Überblick könnt ihr euch hier verschaffen.
  • Dazu tragt ihr dann noch die passende Socke, um für ein typisch britisches und sehr modisches Gesamtbild zu sorgen.

Kleidung mit Braut und Bräutigam abstimmen

Alles in allem empfehlen wir euch, zunächst mit dem Brautpaar zu sprechen, bevor ihr das Kleid für die Trauzeugin oder den Anzug für den Trauzeugen kaufen geht. Vielleicht hat das Brautpaar schon genaue Vorstellungen zu eurem Outfit und kann euch sagen, was ihr auf gar keinen Fall tragen sollt oder welche Farbe am besten zur Hochzeit passt. Natürlich hat das Brautpaar bei eurer Kleiderwahl ein gewisses Mitspracherecht, allerdings solltet ihr euch auch nicht dazu überreden lassen, etwas zu tragen, in dem ihr euch gar nicht wohlfühlt. Sprecht in diesem Fall mit dem Brautpaar und findet einen Kompromiss, der alle Seiten zufriedenstellt.

Bitte hinterlasst uns eine Bewertung
[Total: 15 Average: 3.5]

Jetzt weitersagen

Was interessantes gefunden? Jetzt teilen!