Euer bester Freund oder eure beste Freundin heiraten und ihr seid Trauzeug*in?

Als Trauzeuge ist es nun natürlich eure Aufgabe den besten JGA zu planen den es jemals gab – seid euch aber nicht sicher, in welcher Preisspanne sich so etwas bewegt.
Klar, so einen JGA plant man ja auch nicht jede Woche und nicht mal einfach so. 

Damit ihr eine ungefähre Vorstellung habt, womit ihr rechnen müsst und welche Kosten auf euch zukommen werden, haben wir hier die wichtigsten Infos zusammengetragen.
[toc]
[no_toc]

Geldpflanze

Durchschnittliche Kosten JGA

Hier haben wir für euch mal die Kosten für einen durchschnittlichen Junggesellenabschied zusammengetragen. Die Aufzählung soll zur Orientierung dienen, je nach Art der Veranstaltung können die Preise sehr stark variieren.

Kosten pro Person:

X Anreise: 30-150€
X Unterkunft:30-60€
X Verpflegung: 30-60€
X Programm: 40-60€
X Party: 40-60€
X Outfit: 10-25€

X Gesamtkosten: 180-400€

 

Generell gilt

Location

Schon allein die Wahl der Stadt kann den Preis stark beeinflussen. Beliebte Städte wie Berlin, Köln, München oder Prag sind viel teurer als kleinere Orte. Vielleicht sucht ihr euch eine untypische Stadt aus, in der euer Brautpaar noch nicht gewesen ist und könnt so gleich was Neues entdecken. Wart ihr z.B. schon mal in Bremen, die Stadt der berühmten Bremer Stadtmusikanten? Oder kennt ihr den Dom in Münster? Wie wäre es mit der schönen Altstadt im Barockstil in Dresden? Oder der alten Mainbrücke in Würzburg? 

Anreise

Anreise kann für jeden einzelnen unterschiedlich ausfallen, wenn die Teilnehmer aus verschiedenen Richtungen kommen. Beachtet das bei der Abrechnung.

Unterkunft

Bei der Unterkunft kann immer gespart werden, wenn ihr statt nach einem Hotel lieber nach Hostels oder AirBnB Ausschau haltet. Idealerweise wohnt mindestens einer im gewünschten Ort und ihr schlaft dort.

Verpflegung

Bei der Verpflegung solltet ihr euch auf das Wichtige konzentrieren (z.B. gutes Essen oder edler Alkohol). Plant ihr einen längeren JGA, macht am besten viel selbst und geht nur einmal Essen. Glüht auf dem Weg in den Club vor und kauft dafür drinnen weniger Getränke

Programm

Das Programm ist das, was den JGA besonders und unvergesslich macht. Wir empfehlen daher, den Fokus darauf zu legen und lieber bei den anderen Punkten zu sparen. 

Party

Gefeiert werden kann überall – überlegt euch aber unbedingt vorher, wie ihr nachts wieder zur Basis kommt und plant eventuelle Transportkosten wie Taxi, Uber o.ä. mit ein.

Outfit

Das Outfit muss nicht krass viel sein – es reicht, wenn es kreativ ist und von Herzen kommt. Auch selbstbemalte T-Shirts machen was her.

 

Preisklassen 

 

Möglichst kostenlos 

Fällt euer Budget sehr gering aus und ihr habt fast kein Geld zur Verfügung – seid nicht betrübt, auch da gibt es spannende und unterhaltsame Lösungen für ein tolles JGA-Erlebnis.

 

Kosten pro Person:

X Anreise: 0-20€
X Unterkunft:0€
X Verpflegung: 10-20€
X Programm: 0-5€
X Party: 0€
X Outfit: 0€

X Gesamtkosten: 10-45€

 

Empfehlungen:

 

Tag am See 

Wir empfehlen euch z.B. einen Tag am See zu verbringen. Das ist besonders schön in der warmen Jahreszeit, da ihr da baden gehen und in der Sonne liegen könnt. 

Sucht euch einen See in der Nähe, dann kostet die Anreise kaum etwas bzw. nur für die, die von weiter her kommen. Schaut, dass ihr so wenig Autos wie möglich so voll wie möglich packt und teilt euch in den Kraftstoff rein. Oder wenn ihr wisst, dass ihr alle Alkohol trinken wollt, nutzt die Möglichkeit mit den Öffentlichen anzureisen. Ganz nebenbei ist das auch noch gut für die Umwelt ;). 

Wenn ihr nur einen Tag unterwegs seid, braucht ihr gar nicht nach einer Unterkunft Ausschau zu halten und spart eine Menge. Sollten einige Teilnehmer von weit her kommen, können die ja bei denen, die näher wohnen unterkommen, um am nächsten Tag zurückzufahren. 

Die Verpflegung wird hierbei wohl das meiste Budget einnehmen. Für einen Tag am See eignet sich Grillen hervorragend: Irgendeiner von euch wird sicher schon einen Grill besitzen, den er mitnehmen kann. Weiter kann jeder einzelne etwas beisteuern z.B. in Form von Salaten, Soßen oder Brot. Dann muss nur das Fleisch oder Gemüse und entsprechende Getränke gekauft werden. Dabei könnt ihr darauf achten, wo ihr einkaufen geht um Kosten zu sparen.

Als Programmpunkte eignen sich verschiedenste Spiele wie z.B. Werwolf (nur Kartendeck benötigt) oder Volleyball (nur Ball benötigt) oder Trinkspiele wie Flunkyball. 

Sehr viel Spaß bringt auch ein Schlauchboot, Luftmatratzen oder ähnliches auf dem See. Schlauchboote gibt es bereits für 20€ zu kaufen und es wird (wahrscheinlich) danach noch weiterhin benutzbar sein. 

Für das Outfit oder zusätzliche Accessoires könnt ihr einfach nehmen, was der Kleiderschrank hergibt und kleidet euch z.B. alle in derselben Farbe oder setzt Hüte auf. 

 

Günstig 

Wenn ihr euch gerade nicht so viel leisten könnt, gibt es dennoch sehr schöne Möglichkeiten einen unvergesslichen Junggesellenabschied zu feiern. 

Kosten pro Person:

X Anreise: 10-20€
X Unterkunft:10-20€
X Verpflegung: 20-40€
X Programm: 20-50€
X Party: 10-30€
X Outfit: 5-10€

X Gesamtkosten: 75-170€

 

Empfehlungen:

 

Campingwochenende

Unsere Empfehlung für ein kleines bis mittleres Budget ist den Tag am See einfach zu verlängern und ein Campingwochenende daraus zu machen. Es entstehen lediglich zusätzliche Kosten bei der Übernachtung und Verpflegung. Solltet ihr alle im Zelt schlafen können, wird das aber nicht sehr teuer ausfallen. 

Ansonsten bieten einige Campingplätze auch sehr günstige Bungalows an, in die man auch bei schlechterem Wetter ziehen kann.

 

Einzelnes Event, selbst kochen, Houseparty

Steht eure Braut oder euer Bräutigam gar nicht so aufs Campen in der Natur, empfehlen wir einen Tag mit einem großen Event zu planen und dann ums Essen und die Party danach selbst zu kümmern.

Ihr könnt hierfür z.B. das City Escape Game buchen, das eine Art Schnitzeljagd durch die Stadt eurer Wahl ist. Das bietet Rätselspaß und Unterhaltung für alle. 

Wollt ihr euch mehr auspowern, bietet sich auch eine Trendsportart wie Bubble Soccer oder Arrow Tag sehr gut an. 

Auch ein professionelles Fotoshooting oder ein Pole Dance-Kurs können ein Highlight sein.

Nach dem Event geht ihr dann zu einem von euch nach Hause und kocht selbst Essen. Das spart ungemein Kosten und kann genauso lecker wie im Restaurant sein. Ist das Wetter schön, passt ein Picknick im Freien fantastisch. Beide Essensoptionen sind sehr günstig und verlangen lediglich etwas mehr Aufwand in der Vorbereitung. Ihr ersetzt einfach Kosten mit Zeit. 

Den Tag abschließen könnt ihr mit einer großen Hausparty – dafür braucht ihr nur die Playlist mit der Lieblingsmusik eurer Zukünftigen, vielleicht ein bisschen Deko und ne Menge Feierlaune – aber das sollte ja kein Problem sein.

Für das Outfit könnt ihr euch z.B. Schärpen bedrucken lassen oder kleine Schnapsgläser, die ein neckisches Accessoire darstellen. Schaut doch mal hier bei Deko & Zubehör vorbei für tolle Ideen. 

So  dazwischen

Könnt ihr ordentlich in die Tasche greifen, aber nicht bis zum Boden, habt ihr eine große Auswahl an Möglichkeiten und könnt euer Programm stark variieren.

Kosten pro Person:

X Anreise: 30-50€
X Unterkunft:30-40€
X Verpflegung: 30-60€
X Programm: 50-70€
X Party: 20-40€
X Outfit: 10-30€

X Gesamtkosten: 170-290€

 

Empfehlungen:

 

Zwei oder mehr Events, Restaurant, Club  

Wir empfehlen hier zwei oder auch mehr Events für das Tagesprogramm zu planen, schick Essen zu gehen und anschließend in einem angesagten Club zu feiern.

Ihr könnt den Tag mit etwas Sportlichem beginnen und zusammen Bubble Soccer spielen oder wenn ihr Lust auf viele Challenges habt: Schlag den…Junggesellen. 

Dazu könnt ihr ein Escape Game wählen, bei dem ihr knifflige Rätsel lösen müsst und gleichzeitig die Stadt entdeckt. 

Oder ihr wählt einen kreativen JGA: Da empfiehlt sich z.B. Blumenkranz binden in Kombination mit einem Fotoshooting – das schönste Accessoire habt ihr dann bereits dabei. 

Später geht ihr dann Essen in einem gemütlichen Restaurant. Wenn euch das zu langweilig ist, empfehlen wir wahlweise ein Quiz Dinner – Rätseln, Spielen und Essen; oder ein Strip Dinner – Essen mit heißer Strip Show. Beides macht euer Essen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Nach dem Essen könnt ihr euch von einem Partybus abholen lassen – der ist wie eine mobile Disco, die euch hinbringt, wo ihr wollt. So ein Partybus ist ideal fürs Vorglühen geeignet, wenn ihr danach noch in einen Club wollt oder einfach so ein super Tagesabschluss.

Für das Outfit sind bedruckte T-Shirts immer eine gute Wahl – lasst euch hier bei uns von lustigen Sprüchen inspirieren oder packt einfach einen Insider drauf, den nur eure Gruppe versteht.

 

Dekadent

Spielt das Budget in eurer Gruppe keine große Rolle und ihr müsst nicht aufs Geld achten, dann stehen euch natürlich viele Türen offen.

Kosten pro Person:

X Anreise: 100€-offen
X Unterkunft:100€-offen
X Verpflegung: 100€-offen
X Programm: 100€-offen
X Party: 100€-offen
X Outfit: 50€-offen

X Gesamtkosten: 550€-offen

 

Empfehlungen:

 

Wochenendtrip  

Wir empfehlen hier einen Wochenendtrip in die Lieblingsstadt eurer Zukünftigen zu machen. 

Hier wird wahrscheinlich die Anreise das Teuerste – je nachdem, wo ihr hinwollt. Sucht ein schönes Hotel aus, direkt am Strand oder in der Innenstadt. Lasst euch mit dem Taxi zu den angesagten Orten bringen und feiert den oder die Zukünftige*n ein ganzes Wochenende lang.  

Beliebte Orte für JGA-Trips sind Mallorca, Mailand, Amsterdam, London oder Prag.

 

Luxustag 

Ihr könnt auch einen dekadenten Tag (und Nacht) für den Junggesellenabschied planen.

Wählt euch z.B ein Partyboot aus, auf dem ihr feiern könnt, während ihr über den See/Fluss oder gar das Meer tuckert. Auf das Boot könnt ihr euch gleich ein*en Stripper*in bestellen, das lässt jede Party zu einem Highlight werden.

Nach der Bootstour lasst ihr euch von einer eleganten Stretchlimousine abholen und kurvt Champagner schlürfend durch die City. 

Diese kann euch auch gleich in den angesagtesten Club bringen, wo die Party weitergehen kann. Viele große Clubs haben einen VIP-Bereich, den ihr euch exklusiv reservieren könnt. 

Geschlafen wird dann natürlich in einem schönen Hotel, da müsst ihr euch um nix Gedanken machen. 

Für das Outfit könnt ihr euch richtige Kostüme besorgen, bzw. ein Kostüm für den oder die Junggesell*in und gleiche Outfit für den Rest. Hier sind ein paar coole Vorschläge.

 

Ratgeber

 

Zahlungsbereitschaft  

Passt euren JGA auf jeden Fall kostenmäßig an die Teilnehmerliste an. 

Das Programm sollte selbstverständlich den Zukünftigen am besten gefallen, aber das Budget muss für alle anderen passen. 

Bevor ihr also mit der Planung beginnt, tragt alle Teilnehmenden zusammen und findet vorsichtig heraus, wie hoch die Zahlungsbereitschaft ist. Idealerweise kennt ihr die meisten Freunde sowieso und könnt selbst einschätzen, wie hoch der Spielraum ist. 

Möchtet ihr vorher nicht direkt nachfragen, macht mehrere Programmvorschläge in eurer Gruppe mit dem jeweiligen Preis dahinter. Lasst dann abstimmen und wartet auf Feedback.

Kostenteilung

Es ist üblich, dass jeder Teilnehmer genau gleich viel bezahlt – alles für sich und den Anteil für den oder die Zukünftige*r:

Kosten pro Person + Kosten pro Person/Teilnehmerzahl

Generell ist es aber auch möglich, die Kosten den personenabhängigen Budgets entsprechend anzupassen. Wenn ihr z.B. wisst, dass ihr sehr ungleiche Verhältnisse innerhalb der Teilnehmergruppe habt, dann fragt die finanzstarken Freunde, ob sie mehr beisteuern können. 

Wichtig ist immer, dass ihr bei der Planung an alle denkt. Niemand soll sich so verausgaben müssen, dass für die vor Ort-Verpflegung kein Geld mehr da ist und er oder sie nicht richtig mitfeiern kann. 

Abrechnung 

Im weiteren Ablauf ist es am einfachsten, wenn der oder die Trauzeug*in das Geld von jedem einsammelt bzw. sich überweisen lässt und alles aus einem großen Topf bezahlt wird.

Sollte das aus verschiedenen Gründen nicht möglich sein und jeder bezahlt einen Teil und ihr müsst am Ende noch schauen, wer wem wie viel schuldet, dann eignen sich Abrechnungsapps wie z.B. Splittwise, Tricount oder Splid super. Diese erledigen das ganze Hin- und Herrechnen für euch.

Wir empfehlen, das Einsammeln des Geldes vor dem eigentlichen JGA durchzuführen, schon allein, weil sonst der oder die Trauzeug*in ganz allein auf der Rechnung sitzt. Ansonsten wird so ewiges Hinterherlaufen und Nacharbeiten verhindert.

Was es sonst noch zu beachten gibt

Auf keinen Fall solltet ihr die Braut oder den Bräutigam erfahren lassen, wie viel ihr ausgegeben habt, in deutschsprachigen Ländern zählt das zur guten Etikette. Außerdem soll sie oder er ja Spaß haben und nicht daran denken müssen, wie viel Geld gerade für einen selbst ausgegeben wurde.

Da sind wir auch schon beim wichtigsten Punkt angekommen: Spaß!

Ja, das Thema mit dem Geld kann anstrengend werden und die eine oder andere Freundesgruppe auf die Probe stellen. Meistens könnt ihr aber alle Probleme mittels guter Kommunikation lösen und durch clevere Organisation verhindern. 

Hier noch einmal zusammengefasst: 

  1. Vorher Zahlungsbereitschaft der Teilnehmenden feststellen  
  2. Budget in die Planung von Anfang an mit einbeziehen
  3. Nach Programmwahl Kosten mit der Gruppe abchecken
  4. Geld einsammeln
  5. Zum eigentlichen JGA entspannt zurücklehnen und Spaß haben!

So seid ihr bestens vorbereitet, wisst genau was ihr kostenmäßig erwarten müsst und worauf ihr beim Budget und der Organisation achten solltet. 

Nun steht der entspannten Planung eures JGA nichts mehr im Wege.

Wisst ihr jetzt schon, dass euer Budget eher gering ausfallen wird, dann haben wir hier besonders günstige und dennoch grandiose Ideen für einen traumhaften JGA zusammengetragen. 

Wollt ihr euch erst einmal informieren, welche Aufgaben so eine Trauzeug*in eigentlich hat, schaut doch mal hier oder gerne auch hier.

Steht die Hochzeit bald an, aber ihr wisst noch nicht so recht, wie ihr in diesen Zeiten einen schönen JGA feiern könnt – dann findet ihr hier tolle Vorschläge.